Was sind Parawissenschaften?

Vortrag von Amardeo Sarma von der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) e. V., gehalten am 16. September 2011 in Mannheim, präsentiert von Säkularen-Humanisten - GBS Rhein-Neckar e.V.











Kommentare:

  1. Naja, also er sagt ja selber, dass G. Washington nicht von den Alternativmedizinern, sonder von den Schulmedizinern seiner Zeit gekillt wurde...
    Ähm, warum - und das wäre meine Frage - richten diese Skeptiker ihre kritische Energie eigentlich immer auf solch eher leichte Ziele wie irgendwelche Homöopathen oder Wünschelrutengänger. Warum nehmen sie nicht mal die Schulmedizin, oder staatlich alimentierte Wissenschaft ins Fadenkreuz?
    Da gäbe es wesentlich mehr zu tun...

    AntwortenLöschen
  2. Weil es bei der GWUP um die Untersuchung von Parawissenschaften geht. Das schließt ja nicht aus, dass man kritisch gegen die Wissenschaft als solche ist, aber das ist halt nicht das Thema.

    Homöopathen sind ein leichtes Ziel in dem Sinne, dass ihr Ansatz schwachsinnig ist, aber leider nicht in dem Sinne, dass sie bedeutungslos wären. Das gilt leider für viele andere Parawissenschaften auch.

    Ja, in seinem Vortrag betont er, dass es vor der wissenschaftlichen Medizin tatsächlich medizinische Schulen und eine Heil"kunst" gab, weil eben keiner wirklich wusste, was er tat. Der Begriff "Schulmedizin" ist aber ein Kampfbegriff und eigentlich schwachsinn: Wenn es heilt ist es Medizin, wenn es nicht heilt ist es keine Medizin.

    AntwortenLöschen