Das Magnetfeld im Inneren der Sterne

Methan auf Mars, Pluto, Titan und unserer Erde

Der Schöpfergott Makemake und die Welteninsel NGC 4725


 Die kleinen Körper des Sonnensystems sehen im Teleskop auch nicht anders aus als Sterne. Das steckt ja schon im Wort Asteroid: sternähnlich. Die Kleinkörper verraten sich durch ihre Bewegung vor dem Fixsternhintergrund. Nimmt man das gleiche Sternfeld in einem zeitlichen Abstand mehrmals auf und überlagert diese Bilder, dann zeigen die Mitglieder unseres Sonnensystems eine Spur, während die fix stehenden Sterne einfache Lichtpunkte bleiben.

Bei dem Bild oben ist dies wohl versehentlich geschehen. Das Bild wurde am Computer aus zwei Aufnahmen der Galaxie NGC 4725 vom 29. und 30 Juni erzeugt. Bei dieser Addition zweier Bilder kommt ein Stern aber nicht zur Deckung, denn er hat sich von einer Nacht auf die andere deutlich bewegt.

Es handelt sich um den im Bild mit roten Strichen markierten "Stern". Mit einer Entfernung von 7,3 Lichtstunden - das sind 52,5 Astronomische Einheiten - gehört er zum Kuipergürtel. Das ist ein Ring aus Kleinkörpern, ähnlich dem Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter, allerdings jenseits der Neptunbahn.

Der "Stern" ist aber nicht irgendein Kuipergürtel-Objekt, sondern der Zwergplanet Makemake, benannt nach einem polynesischen Schöpfergott. Makemake wird auf 1500 Kilometer Durchmesser geschätzt. Die Wikipedia-Grafik unten zeigt Makemake im Kreise seiner Familie, das heißt anderer Objekte jenseits des Neptuns:



Die Galaxie NGC 4725 dominiert natürlich das Bild oben, ist aber viel weiter entfernt, weit jenseits unseres Sonnensystems. Die Welteninsel befindet sich in etwa 50 Million Lichtjahren Entfernung im Sternbild Coma Berenices (Haar der Berenike). Die Stellarium-Grafik zeigt ihre Lage im Sternbild:


Um diese Jahreszeit steht das Sternbild Coma Berenices um 22:00 Uhr bereits tief im Westen. Das blaue Quadrat markiert die Galaxie NGC 4725. Sie befindet sich in der Nähe des nördlichen galaktischen Pols. Wenn wir in diese Richtung sehen, schauen wir senkrecht aus der Ebene unserer Milchstraße hinaus. Daher gibt es relativ wenig galaktischen Staub, der unsere Sicht trübt.

Die Balkenspiralgalaxie NGC 4725 ist eine Seyfert-Galaxie mit einem aktiven galaktischen Kern, das heißt im Kern von NGC 4725 befindet sich ein Schwarzes Loch, um das sich eine Akkretionsscheibe aus Materie gebildet hat. Die Galaxie hat eine Masse von 100 Milliarden Sonnen bei einem Durchmesser von 120.000 Lichtjahre im optischen Bereich.

Image Credit & Copyright: Bob English