Polarlichter, gesehen von der ISS



Diese schöne Aufnahme gelang den Astronauten der Internationalen Raumstation ISS am Donnerstag. Es zeigt Teile der Station, das angedockte Space Shuttle Atlantis und unsere Erde, gesäumt von einem grünlich schimmernden Polarlicht. Genau genommen handelt es sich um ein Südlicht (Aurora Australis), denn die Astronauten schauen Richtung Südpol der Erde. Dies erkennt man auch an dem Sternenhimmel auf der Aufnahme, den so nur die Bewohner der südlichen Hemisphäre sehen können. In der Mitte des Bildes kann man das Sternbild Crux (Kreuz des Südens) erahnen und links unterhalb die beiden hellen Sterne Alpha und Beta Centauri.

Hier noch eine weitere schöne Aufnahme der Aurora Australis vom Donnerstag:


Im Vordergrund sieht man einen Flügel des Space Shuttles und einen Teil des Shuttle-Roboterarms. Das Bild ist gegenüber dem ersten um 180° gedreht.

Der Astronaut, der Mission STS-135 Doug Hurley kommentierte das so: 
“We saw an incredible Southern Lights aurora. It was the best one I’ve seen in my two spaceflights. It was just unbelievable, the view out the cupola.”

Mit der Cupola meint der Astronaut die Aussichtsplattform, von der aus die Astronauten Außenbordeinsätze überwachen, den Roboterarm steuern oder einfach tolle Bilder schießen.

Polarlichter treten in der Hochatmosphäre meist zwischen 80 und 120 Kilometern Höhe auf. Verursacht werden Sie durch den Sonnenwind, einen Strom elektrisch geladener Teilchen, der von der Sonne ausgeht. Diese Teilchen werden zu den Magentpolen der Erde gelenkt, wo sie Sauerstoff- und Stickstoffatome zum Leuchten anregen. In den beiden Aufnahmen oben dominiert die grüne Stauerstofflinie bei 557,7 nm Wellenlänge. Kommt es auf der Sonne zu Sonneneruptionen, kann die Polarlichtaktivität enorm zunehmen. Aktuell darüber informieren kann man sich auf spaceweather.com

Quelle: universetoday.com

Kommentare:

  1. Na das nenne ich mal eine gelungene Aufnahme.... sensationell! Wunderschön. Danke!

    AntwortenLöschen