Der Zustand des Universums im Oktober

Eine ganz kleine Auswahl und Diskussion der seltsamen Dinge, die im Oktober diesen Jahres am Himmel zu sehen sind:



Hier ein paar passende Bilder und Links zu dieser Folge

Jupiter mit vier Monden, fotografiert mit Amateurmitteln, Credit: Julian Zoller

Jupiter-Aufnahme mit der Raumsonde Cassini. Man beachte den Schattenfleck des Mondes Europa, Credit: NASA/JPL/University of Arizona
Die vier großen Monde Jupiters, von oben nach unten: Io, Europa, Ganymed und Kallisto, Credit: NASA

Herbstviereck oder Pegasusquadrat. Gelb markiert ist die Lage der Kugelsternhaufen M 15 und M 2, außerdem ist rot die Ekliptik und blau der Himmelsäquator markiert. Der Schnittpunkt im Sternbild Fische ist der Frühlingspunkt. Durchläuft die Sonne diesen Punkt auf ihrer jährlichen Bahn entlang der Ekliptik, wird es Frühling.

Kugelsternhaufen M 15, Quelle: Wikipedia

Wikipedia:
Außerdem:

Kommentare:

  1. Toll! Danke für die Info. Ich hätte gern gewußt, welchen riesigen sehr leuchtenden Stern ich jeden Abend beobachtet habe. Er ging nach 20 Uhr im Osten auf und man konnte abendlich seine weiterschreitende Bahn verfolgen. Ich habe im Netz und in meinen Observatorien-Apps gesucht wie verrückt und war mir nicht sicher: Sollte tatsächlich Jupiter so stark leuchten? Oder etwa Uranus? Die waren ja beide zur fast gleichen Zeit im Osten um diese Zeit. Mir ist das bis heute nicht klar. Kann mir jemand helfen?

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das wird wohl Jupiter gewesen sein. Uranus ist nur bei dunklem Himmel für geübte Beobachter mit bloßem Auge sichtbar, also alles andere, als ein heller "Stern".


    P.S.: Du hast aber auch einen interessanten Blog: http://seifentraeume.blogspot.com/

    AntwortenLöschen