Hubble sagt: (K)ein Einschlag auf dem Jupiter

Vor knapp zwei Wochen hat ein Aufblitzen in der Jupiteratmosphäre die Astronomenwelt in Atem gehalten: Zwei Amateurastronomen haben es unabhängig voneinander auf Video festhalten können. Einer von ihnen war Anthony Wesley, der schon ein Jahr zuvor die Spuren eines einschlagenden Körpers auf dem Jupiter entdeckte, eine schwächere Version der Shoemaker-Levi-9-Impakte von 1994. Gebannt schaute alles, was ein Teleskop hatte, in den frühen Morgenstunden in Richtung Osten, wo der gerade aufgegangene Jupiter am Himmel steht. Gesehen hat aber niemand das, mit dem eigentlich alle gerechnet hatten: dunkle Verfärbungen der Jupiteratmosphäre, wie sie eben schon bei Shoemaker-Levi 9 und bei dem unbekannten Objekt beobachtet wurden, das im letzten Jahr eingeschlagen ist.

Vergleich zweier Jupiter-Aufnahmen mit Hubbles WFC3 von Juli 2009 (links) und Juni 2010 (rechts): Das linke Bild zeigt ein viel ausgeprägteres südliches Äquatorialband als knappes ein Jahr später. Zu sehen ist auch der Einschlag, der sich damals ereignete. Entsprechende Spuren waren diesmal nicht zu erkennen. Image Credit: NASA, ESA, M. H. Wong (University of California, Berkeley, USA), H. B. Hammel (Space Science Institute, Boulder, Colorado, USA), A. A. Simon-Miller (Goddard Space Flight Center, Greenbelt, Maryland, USA) and the Jupiter Impact Science Team.

Auch das Hubble Space Telescope hat genauer hingeschaut - und auch nichts gefunden, was auf einen Einschlag hindeutet. Daß der Blitz echt war, bezweifelt niemand, aber was könnte es gewesen sein, wenne s kein Einschlag war? Ein Wetterphänomen in der Jupiteratmosphäre? Dazu würde passen, daß dort sowieso gerade etwas ungewöhnliches passiert. Das südliche Äquatorialband, in dem der große Rote Fleck seine Kreise zieht, ist verblaßt und im sichtbaren Licht nicht mehr zu erkennen, ein Phänomen, daß das letzte Mal vor fast 40 Jahren aufgetreten ist. Dennnoch vermuten die Astronomen einen Einschlag - oder besser gesagt einen versuchten Einschlag. Der Blitz könnte eine Meteorerscheinung sein, das einschlagende Objket wäre dann völlig verglüht, bevor es in die Schichten eingedrungen wäre, die sich dunkel verfärben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten